Hotels rund um Cala Figuera

  • Hotel Rocamar
  • Villa Primavera
  • Casa Ventura
  • Hostal Palmaria

Restaurants in Cala Figuera

  • La Petite Iglesia
  • Restaurante La Marina
  • Anoa Santanyi
  • La Perla

Strände

  • Cala Mondrago
  • Cala S’Almunia
  • S’Amarador
  • Calo des Moro

Ausflugsziele in Cala Figuera

 

Cala Figuera mit den beiden Buchten Calo d´en Busques und Calo d´en Boira bietet eine traumhafte Kulisse: Leuchtend grüne Baumkronen, türkises klares Wasser und typisch mallorquinische Sandsteinfassaden reihen sich ins Landschaftsbild ein. Die Feigenbucht, wie der Ort auch noch genannt wird, erstrahlt in satten Tönen und breitet sich mit ihrer Traumkulisse über den südöstlichen Küstenabschnitt von Mallorca aus. Die schöne fjordähnliche Meeresbucht liegt in einer ruhigen Gegend fernab von Touristenhotspots und Besucheranstürmen. Das romantische Fischerdorf punktet mit ruhiger Atmosphäre, felsiger Küstenlandschaft und traditionellen Häuserfassaden. Die hölzernen Fensterläden leuchten in bunten Farben und die kleinen Fischerhäuser reihen sich in die Hafenlandschaft ein. Der Ort ist vom Massentourismus verschont geblieben. Es gibt hier keinen Badestrand und der Hafen liegt nicht in einem touristisch geprägten Gebiet. Die felsige Küste ist steil und die dichten Pinienwälder überziehen die Felsinseln zur Gänze. Hier und da tut sich ein Trampelpfad auf, der es ermöglicht, die wildromantische Fauna und Flora aus nächster Nähe zu erleben. Wer mediterranes Klima liebt, gerne fangfrischen Fisch isst und die Natur pur genießen will, ist in Cala Figuera gut aufgehoben. Abseits des kleinen Dorfes gibt es in den Nachbargemeinden zahlreiche Bademöglichkeiten, Einkaufsmeilen oder schöne Ausflugsziele.

Die schönsten Buchten im Südosten Mallorcas

Möchte man die schönsten Buchten von Mallorca erkunden, darf man Cala Llombards im Südosten keinesfalls außer Acht lassen. Diese malerische Bucht erstreckt sich tief ins mallorquinische Hinterland und ist mit einem feinen Sand bedeckt, der direkt ins türkise Meer führt. Die felsige Klippenlandschaft mit Pinien und Kiefern bewachsen umrandet den weißen Sandstrand. Die Unterwasserwelt lädt zum Tauchen und Schnorcheln ein. Ein weiterer atemberaubender Naturstrand ist S’Amarador, ebenso im südöstlichen Teil der Insel, in der Nähe des Naturparks Mondrago. Der schmale Strandabschnitt führt in seichtes Wasser, was ideal für Familien und ungeübte Schwimmer ist. Der Strand ist meist gut besucht und man kann von hier aus schöne Spaziergänge oder leichte Wandertouren in die Natur machen. Ein kleiner, aber feiner, Strand ist S’Almunia. Die umliegende Bucht bietet ein schönes Panorama, allerdings ist die Landschaft eher felsig und es gibt nur einen kleinen Strandabschnitt. Die Bucht eignet sich auch hervorragend zum Schnorcheln oder für andere Wassersportarten. Ein weiterer schöner Strand und wahrer Geheimtipp, der sich in der Nähe von Santanyi befindet, ist der Strand Caló des Moro. Der kleine Strandabschnitt liegt in einer tiefen Bucht versteckt und ist von hohen Klippen umgeben. Über eine steile Treppe gelangt man zum weißen Sandstrand. An diesem Strand gibt es wenig Infrastruktur wie Strandhäuser oder Bars. Der Strand Es Caragol liegt im südwestlichen Teil von Santanyi in der Nähe der Ortschaft Ses Salines. Der Naturstrand liegt etwas abgelegener und ist zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar. Hier gibt es einen weißen Sandstrand, ruhiges Gewässer und wenig touristische Aktivitäten. Der perfekte Ort, wenn man das einsame Inselleben genießen möchte.

Romantisches Fischerdorf mit idyllischer Atmosphäre

In der Früh werfen die Fischer ihre Netze aus und bringen später die fangfrische Ware mit in den Hafen. An diesem Ort gibt es noch zahlreiche Berufsfischer, die vom Fischfang und Fischverkauf heute noch ihren Lebensunterhalt verdienen. Das kleine Fischerdorf Cala Figuera ist mehr als ein traumhaftes Postkartenmotiv und bietet jede Menge mallorquinische Reize. Den Namen verdankt die Feigenbucht der üppigen Vegetation, da hier viele Feigenbäume beheimatet sind. Das verschlafene Dörfchen hat ein paar hundert Einwohner und die Wohnhäuser wurden in traditionellem Stil erbaut. Hier gibt es zwar keine bekannten Sehenswürdigkeiten, doch wenn man durch den Ortskern schlendert, kann man viele schöne Plätze erkunden – zudem bieten die felsigen Küsten eine wunderschöne Aussicht auf das Meer. Im Dorf gibt es wenig touristische Aktivität, der bunte Trubel spielt sich in den Nachbarorten ab, wo man zahlreiche schöne Ausflugsziele entdecken kann. Der langgezogene Küstenstreifen ist eher ein Ort für Ruhesuchende und all jene, die sich in der Natur entspannen wollen. Wie schon erwähnt, hat der Tourismus nie Einzug in das kleine Dorf gehalten, auch große Hotels und Freizeitanlagen sucht man vergebens. Stattdessen gibt es im Ort am Hafen ein paar nette Pensionen, Hotels und Ferienwohnungen. In Cala Figuera ist man am besten zu Fuß unterwegs, denn Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten liegen in unmittelbarer Nähe. In den kleinen Läden kann man sich mit den Einheimischen unterhalten und nebenbei noch ein paar nette Souvenirs kaufen und andere künstlerische Werke entdecken – das Leben in Cala Figuera hat seinen ganz eigenen Rhythmus und hier kann man Stress und Hektik getrost vergessen.

Ausflugsziele in der Nähe von Cala Figuera

Der Süden Mallorcas bietet ein abwechslungsreiches und kontrastreiches Programm, um schöne Ausflugsziele in der näheren Umgebung zu erkunden. Cala Figuera bietet daher die perfekte Lage, um Tagesausflüge zu starten. Santanyi und Cala Santanyi sind zwei schöne Ferienorte, die sich als Ausflugsziele besonders eignen. Die Regionen im Süden haben ein mildes Klima und bieten zu jeder Jahreszeit viele Aktivitäten für Land und Wasser. Santanyi liegt im Inselinneren und ist gut mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar, falls man nicht mit dem eigenen Auto oder Mietwagen unterwegs ist. Die Kleinstadt mit gleichnamigem Strand und Badeort liegt im Südosten und besticht durch schöne Sandstein-Bauten aus dem bekannten goldgelben Mares-Stein. Die Altstadt punktet mit einem netten Angebot an Bars, Restaurants und diversen Einkaufsmöglichkeiten. Die Badebucht Cala Santanyi ist dank azurblauem Wasser ein herrlicher Kontrast zu den sandsteinfarbenen Bauten. Der Badestrand ist zwischen malerischen Küsten eingebettet und bietet eine wunderschöne Naturkulisse. Der Ort ist touristisch nicht überlaufen und bietet auch für Familien ein abwechslungsreiches Badeerlebnis. In der Nähe gibt es zahlreiche Parks und Naturschutzgebiete, die man zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad erkunden kann. Der Parc Natural de Mondrago liegt nur wenige Kilometer von Cala Santanyi entfernt und zeigt Mallorca von seiner naturbelassenen Seite. Ein weiteres Naturspektakel im Südosten bietet das Felsentor Es Pontas. Die Felsformation ist sozusagen das „Tor zum Meer“ und stellt eine natürliche Brücke dar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann ist Wochenmarkt in Cala Figuera?

In Cala Figuera selbst findet kein Wochenmarkt statt. Wer auf das mallorquinische Marktflair nicht verzichten will, sollte den bekannten Markt in Santanyi besuchen. Der Wochenmarkt findet hier ganzjährig am Mittwoch und Samstag ab den frühen Morgenstunden statt und bietet vor allem in den Sommermonaten eine breite Auswahl an regionalen Produkten. Der Markt ist weitläufig und die Verkaufsstände werden über die Innenstadt verteilt aufgestellt. Während des Marktes ist die Innenstadt deutlich verkehrsberuhigt und man kann währenddessen in Ruhe flanieren, kulinarische Spezialitäten probieren oder sich durch die bunten Stände wühlen. In den kleinen Gassen und Straßen rund um den Stadtkern schlängeln sich die bunten Stände; Einheimische nutzen den Markt, um frische Produkte zu kaufen oder sind ins Gespräch mit den Verkäufern und Produzenten vertieft. Auch für Kinder ist der Markt ein tolles Erlebnis, allerdings sollte man diesen frühzeitig besuchen, da es mitunter recht voll werden kann. Der Markt ist für Besucher, Touristen und Einheimische gleichermaßen eine gute Möglichkeit, mallorquinische Produkte in schönem Ambiente zu kaufen. An den Markttagen erwacht die ruhige Innenstadt zum Leben und es herrscht buntes Treiben. Das Besondere in Santanyi ist, dass neben einem großen Obst- und Gemüseangebot auch viele Handwerkskünste zu bestaunen und erwerben gibt. Ob Schmuck, Körbe, Seifen oder Keramikwaren – hier gibt es jede Menge zu entdecken. Wer sich eine kleine Pause gönnen möchte, kann dies in einem der nahegelegenen schmucken Lokale oder Bars tun, die sich in der Innenstadt befinden.

Ebenfalls in der Nähe ist der Parc natural de Mondragó – der Naturpark von Mondrago im Südosten der Insel. Der 765,69 Hektar große Park wurde 1992 unter Naturschutz gestellt. Zum Naturpark gehören die beiden Strände S’Amarador und Playa de Ses Fontes de N’Alis. Die beiden Buchten sind über einen Felsenweg miteinander verbunden und man kann sie bequem zu Fuß erreichen. Hier gibt es eine große Artenvielfalt mit Fauna und Flora. Besonders die Vogelschutzzone beheimatet eine vielfältige Anzahl an heimischen Vogelarten. Das Besondere an diesem Gebiet ist, dass es hier viele Wander- und Radwege gibt, was es als Ausflugsziel sehr sehenswert macht. Tagsüber werden auch Führungen durch den Park angeboten.

Die zweitgrößte Stadt Mallorcas liegt rund 25 Kilometer von Porto Colom entfernt – die Möbelstadt Manacor. Manacor hat Stadtstatus ist aber zugleich der landwirtschaftliche Mittelpunkt des Ostens. Das Wappen der Stadt zeigt eine Hand, welche ein Herz umfasst – Man-a-Cor = Hand am Herz. Von Porto Colom aus erreicht man alle Orte im Osten sehr schnell. Ein traumhaft schöner Ort für Menschen, die das ursprüngliche Mallorca kennenlernen wollen.

Wo liegt Cala Figuera?

Der Ort und die gleichnamige Bucht liegen im Südosten der Baleareninsel in der Gemeinde Santanyi. Die Gemeinde liegt in der Region Migjorn, welche sich über den gesamten Süden der Insel erstreckt und folgende weitere Gemeinden beheimatet: Campos, Felanitx, Llucmajor und Ses Salines. Die Region ist gekennzeichnet durch eine weitgehend flache Landschaft mit felsigen Küstenabschnitten, die höchste Erhebung ist der Berg Puig Sant Salvador mit rund 500 Metern Höhe. Der Klosterberg zählt zu den wichtigsten Wallfahrtsorten in der Gegend und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft bis hin zum bekannten Gebirgszug Serra de Tramuntana. In der Region liegen zahlreiche bekannte Strände wie Cala d’Or, Cala Santanyi, Cala Llombards, Es Trenc Strand, Cala Pi und El Arenal. Migjorn ist grundsätzlich sehr ländlich geprägt, hat aber auch schöne Zentren wie die Stadt Campos und größere Hafenstädte bzw. touristisch geprägte Städte.

Anfahrt und Anreise

Cala Figuera liegt knapp 60 Kilometer von der Hauptstadt Palma de Mallorca entfernt. Obwohl Verkehrsnetz und Infrastruktur im Süden der Insel gut ausgebaut sind, erreicht man den Ort ausgehend vom Flughafen nicht auf direktem Weg, wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Mit dem Bus gelangt man dann allerdings von Santanyi in den kleinen Hafenort. Es gibt aber zahlreiche Möglichkeiten für Mietwägen, wenn man gerne flexibel unterwegs ist oder die Insel erkunden möchte.

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen