Unsere Wanderung führt uns heute am Meer entlang an der Südküste hoch über den Steilklippen von Cala Pi auf Mallorca bis zum Far de Blanc.

Cala Pi kommt aus dem katalanischen und bedeutet Strand der Pinien.

Schwierigkeit 1 – 2    Zeit: 100 Minuten

Der Einstieg in die Wanderroute beginnt am Club Cala Pi direkt am Mirador de Cala Pi.
Es geht die Steintreppe hinab in die Cala Pi. Im Februar einsam und verwaist herrscht im Sommer hier Hochbetrieb.
Am gegenüberliegenden Bootshaus vorbei führt eine Steintreppe nach oben, sozusagen aufs Dach des Bootshauses.
Oben angekommen wandern wir über Stock und Stein in Richtung offenes Meer an der Steilküste entlang.
Steinmännchen und Farbmarkierungen weisen den Weg in Richtung Cabo Blanco.
Gegenüber sieht man den alten Wachturm der bereits im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Viel Orientierung gibt es nicht ausserhalb der Steinmännchen, aber tendenziell immer nach Süden. Wer unter Höhenangst leidet bleibt den Klippen ferner. Der Blick von oben ist etwas für den Liebhaber der gerne den Blick in die Ferne schweifen lässt. Nach gut 10 Minuten gelangt man an einen Kiesweg den man einige Schritte weiter nach links abgeht. Am Nächsten Abzweig wieder links wieder dem Meer entgegen. Dort an der Steilklippe angekommen geht man nach rechts wieder der Steilküste entlang.
Man wandert an einem verfallenen Steinhaus vorbei immer weiter dem Meer entlang. Nach gut einer Stunde kommt der Wanderer am Punta Capocorb an.
Rechts sieht man den Cabo Blanco der die Einfahrt zur Bucht von Palma markiert. Palma ist von dort noch gut 30 km entfernt. Nach einer Rast und dem Meerblickgenuss gehts weiter ins Landesinnere bis man einen breiten Kiesweg erreicht, den man links abgeht. Dort weisen Steinmännchen und ein breiter Pfeil den Weg wieder Richtung Meer.

Die Wanderung geht weiter am Meer entlang bis man einen Steiniglu erreicht.

Weiterwandern wäre möglich bis zum Cabo Blanco aber wir nehmen den Weg zurück und gehen ein Stück weit ins Landesinnere. Dort gelangt man auf einen seit Jahrzehnten überwuchernden Weg der als Zufahrt für eine Urbanisation dienen sollte die aber nie erbaut wurde.

Heutige Zeitzeugen sind immer noch vorhandene PVC Rohre. Diesen Wanderweg nehmen wir wieder zurück Richtung Cala Pi. Er mündet wieder in den bereits bekannten Kiesweg. Weiter gehts auf dem Wanderweg und die Häuser auf den Klippen der Cala Pi weisen den Weg.

Den Wanderweg muss man dann rechts abzweigen und nach hundert Metern wieder links gehen wo man wieder oberhalb des Bootshauses angelangt.

Eine Wanderung die ihren Reiz hat wenn auch mit wenig Abwechslung in der Landschaft, aber Meerblick inklusive.

Als krönenden Abschluss genehmigen wir uns ein knuspriges Lechona in einem Restaurant an der PMV 6014 km 24,1 das eine Empfehlung wert ist. Das Restaurant liegt an der Straße von Cala Pi in Richtung S´estanyol in einer Rechtskurve auf der linken Seite.

Zugang Cala Pi

Zugang zur Cala Pi

Aufstieg an der gegenüberliegenden Seite

Aufstieg an der gegenüberliegenden Seite

Blick in die Cala Pi mit dem Wachturm - Torre de Cala Pi erbaut 1663

Blick in die Cala Pi mit dem Wachturm – Torre de Cala Pi erbaut 1663

Wegweiser zeigen wo es lang geht

Wegweiser zeigen wo es lang geht

Wandermarkierungen

Unterschiedliche Wandermarkierungen weisen den Weg

Blick auf die Südküste Mallorcas

Blick auf die Südküste Mallorcas

Steinhäuser säumen die Wanderung

Alte Steinhäuser säumen die Wanderung

Far de Blanc auf Mallorca

Far de Blanc auf Mallorca